..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Hier gibt es einige Informationen für Studieninteressierte:

Warum Elektrotechnik oder Informatik studieren?

An der Universität Siegen gibt es das Department Elektrotechnik und Informatik, der ein sehr weites Spektrum an Fächern umfasst. Diese breite Angebot an Fächern und Studiengängen macht es einfach, innerhalb des Studiums seine ideale Ausrichtung zu wählen. Außerdem ist in Siegen das Verhältnis von Dozenten zu Studierenden exzellent, so dass Sie während des gesamten Studiums bestens betreut werden.

Sowohl das Studium der Elektrotechnik als das Studium der Informatik eröffnen ein weites Feld von Arbeitsgebieten. Die Übergänge von einem Arbeitsgebiet zu einem anderen sind fließend, und es gibt viele ehemalige Studierende, die in ihrem Berufsleben mehrfach das Arbeitsgebiet gewechselt haben. Die Arbeitsfelder reichen von der Grundlagenforschung und die Entwicklung über Vertrieb, Marketing und Consultancy Services bis hin zum Management. Für jede Persönlichkeit findet sich hier die richtige Aufgabe.

Entsprechend den unterschiedlichen Aufgaben sind auch die Anforderungen in der Praxis sehr breit gefächert. Sicher, Sie brauchen eine Menge technisches Grundwissen, aber sie brauchen auch Teamfähigkeit, Flexibilität und Verhandlungsgeschick. Fast jeder arbeitet heute mit Partnern aus anderen Ländern zusammen, sei es innerhalb der Firma oder außerhalb. Englisch ist daher eine der Voraussetzungen für einen erfolgreichen Ingenieur.

Die Arbeitssituation für Ingenieure ist ausgezeichnet. Selbst in Zeiten der Rezession werden Ingenieure und Informatiker gebraucht. Das Wissen und die Fähigkeiten unserer Absolventen sind das Kapital der Zukunft, und keine Firma kann daran sparen. Eine erfolgreiche Karriere ist für einen Ingenieur/Informatiker kein Problem: Der Weg bis in den Vorstand großer Firmen wie Infineon ist ihnen offen.

Die Angaben hier auf den Webseiten dienen der ersten Information. Sie geben eine Übersicht über das Studium in Siegen. Natürlich können wir Ihnen nicht alles hier zeigen. Sprechen Sie mit Bekannten, Freunden, die in Siegen studieren und Absolventen. Auf dem Server der Ehemaligen (Alumni) finden Sie Information von und über Ehemalige. Wer es ganz exakt wissen will, wie das Studium aussieht, der kann sich beim Prüfungsamt in den Studien- und Prüfungsordnungen kundig machen, die Zentrale Studienberatung der Universität ansprechen oder einfach beim Fachschaftsrat des Departments nachfragen.  

TOP

Voraussetzungen für das Studium

Zum Studium in den Bachelor-Studiengängen und den Diplom-Studiengängen wird zugelassen, wer über die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung verfügt. Bewerbungen sind an das Studierendensekretariat zu richten. Studienbewerberinnen und Studienbewerber mit Fachhochschulreife oder einer als gleichwertig anerkannten Vorbildung müssen dabei ein Aufnahmeverfahren durchlaufen (Studieren ohne Abi). Dazu muss eine ausreichende Allgemeinbildung in den drei Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik nachgewiesen werden:

  • durch eine Durchschnittsnote im Zeugnis der Fachhochschulreife von 2,7 oder besser
  • oder durch eine Note im jeweiligen Fach im Zeugnis der Fachhochschulreife von 2,0 oder besser
  • oder im Fach Englisch durch den Nachweis des Niveaus B1 des Europäischen Referenzrahmens (z.B. KMK Zertifikat)
  • oder durch das Bestehen von Eignungsprüfungen in den drei Fächern. Entsprechende Kurse werden von der Universität angeboten und müssen vor Studienbeginn absolviert worden sein.

Bewerber ohne Fachhochschulreife müssen zusätzlich eine berufsbezogene Ausbildung und in einem Fachgespräch eine einschlägige Berufsqualifikation nachweisen.

TOP

Voraussetzungen für ein Masterstudium

Zu einem Master-Studium im Department Elektrotechnik und Informatik der Universität Siegen kann zugelassen werden, wer einen einschlägigen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss oder einen gleichwertigen ersten berufsqualifizierenden Abschluss vorweisen kann. Dies können z.B. sein: Bachelor of Science, Diplom (FH) oder Diplom im Kurzzeitstudiengang einer Gesamthochschule (D1). Für die Zulassung zum Master-Studium entscheidet in Härtefällen und bei ausländischen Studenten der Prüfungsauschuss. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Bewerbung für Masterstudiengänge.

TOP

Wie erfolgt die Bachelor-Einschreibung?

Zur Einschreibung wenden Sie sich bitte direkt an das Studierendensekretariat. Die Studiengänge haben keine Zugangsbeschränkungen. Mitzubringen sind das Schulzeugnis und eine Bescheinigung über die Krankenversicherung. Weitere Informationen über Einschreibefristen, Uhrzeiten und Ort finden Sie beim Studierendensekretariat.

TOP

Arbeitsfelder des Ingenieurs / Informatikers

Die Aufgabenfelder eines modernen Elektroingenieurs oder Informatikers sind extrem vielfältig. Im Gegensatz zu früheren Tätigkeitsfeldern gehört mittlerweile nicht nur die Entwicklung zum Aufgabengebiet eines Ingenieurs, sondern praktisch alles von der Grundlagenforschung bis hin zum Management. Ebenso vielfältig sind auch die Anforderungen, wobei die so genannten „soft skills" immer mehr an Bedeutung gewinnen. Da moderne Produkte in interdisziplinären Teams entwickelt werden, haben Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit und flexibles Einarbeiten in komplexe fachfremde Sachverhalte merklich an Bedeutung gewonnen.

Typische Aufgabenfelder sind:


Forschung
In der Forschung geht es um die Grundlagen für Produkte der Zukunft. Es werden naturwissenschaftliche Effekte erforscht und nutzbar gemacht, um innovative Produkte zu ermöglichen. Elektro­ingenieure und Informatiker sind dabei in interdisziplinären Gebieten tätig. Sie reichen beispielsweise von der Realisierung neuer nanoelektronischer Komponenten für zukünftige Computer- oder Kommunika­tionssysteme, über neue Bauelemente für medizinische oder biotechnologische Anwendungen, bis hin zu regenerativen Energie- oder neuen intelligenten Automobiltechnologien.

Entwicklung
In der Entwicklung werden bekannte und neu erforschte Technologien kombiniert und weiterentwickelt, um in neue Produkte umgesetzt zu werden. Diese Tätigkeiten sind ebenfalls sehr anspruchsvoll. Die Forschung macht gewöhnlicherweise nur einen Bruchteil des Aufwandes einer Produktentwicklung aus. Der größte Aufwand ist in der Entwicklung angesiedelt, da extrem viele Aspekte, wie Funktionssicherheit, Herstellbarkeit und Optimierung sichergestellt werden müssen. So sind beispielsweise für die Herstellung eines Mikroprozessors über 350 Einzelschritte erforderlich, die alle fehlerfrei ablaufen müssen, damit er im Einsatz korrekt und über einen langen Zeitraum zuverlässig funktioniert.

Vertrieb
Der Vertrieb bietet viele interessante Aufgabenfelder für Ingenieure. Dabei geht es in den meisten Fällen nicht um die einfache Preisfindung und -optimierung, die üblicherweise von Kaufleuten erledigt wird, sondern um den technischen Vertrieb, für den fundierte Kenntnisse eines Produkts und seines Anwendungsbereiches notwendig sind. Man kann dies leicht verstehen am Beispiel eines Kraftwerks oder einer komplexen IT-Infrastruktur eines Großunternehmens. Bei derart mächtigen „Produkten“ ist eine lange Zusammenarbeit zwischen Käufer und Verkäufer notwendig, um alle technischen und logistischen Unwägbarkeiten auszuräumen und eine ideale Lösung auszuarbeiten.

Marketing
Das Marketing beobachtet den Markt und versucht zu prognostizieren, welche Produkte in der Zukunft benö­tigt werden. Dieses führt zur Spezifikation von Strategien, die von den Entwicklern umgesetzt werden. Technisches Know-how ist hierbei unabdingbar.

Consulting
Viele Ingenieure und Informatiker finden aufgrund ihres technischen Verständnisses interessante Arbeitsplätze im Bereich der Unternehmensberatung. Damit verbunden sind Dienstleistungen in Wartung und Administration von komplexen Systemen.

Management
Viele Firmen haben Ingenieure im Management. Für eine bestimmte Aufgabe wird ein Team zusammengestellt, das einen Leiter braucht. Für eine feste Gruppe kommt schnell Personalverantwortung hinzu, wodurch der erste Schritt ins Management getan ist. Ingenieure findet man in den Vorständen vieler kleiner und großer Firmen. So besteht z.B. der Vorstand der Infineon AG fast ausschließlich aus Ingenieuren.

TOP

Promotion und Habilitation

Für die Promotion ist der erfolgreiche Abschluss eine wissenschaftlichen Studiums die Voraussetzung. Dies bedeutet einen Abschluss eines Diplomstudiengangs (8+1 Semester) bzw. eines Master-Studiengangs. Das Studium soll im gleichen Fach erfolgt sein, in dem auch die Promotion angestrebt wird, z.B. Promotion in Elektrotechnik mit dem Abschluss als Dipl.-Ing. Elektrotechnik. Trifft dies nicht zu, so müssen zusätzliche Prüfungen abgelegt werden, welche die Äquivalenz des Wissens sicher stellen.

In der Promotion wird verlangt, dass Sie sich selbständig in ein Forschungsgebiet einarbeiten können und dort eine Leistung erbringen und dokumentieren, welche die Forschung vorantreibt. Die Selbständigkeit ist dabei das entscheidende Merkmal.

Die Promotion wird durch die schriftliche Arbeit und eine mündliche Prüfung abgeschlossen. Die Dauer der Promotion liegt erfahrungsgemäß zwischen 3 und 6 Jahren. Mehr Details zum formalen Ablauf finden Sie hier.

Wer den Beruf des Professors an einer wissenschaftlichen Hochschule anstrebt, für den ist die Habilitation der nächste Schritt. Die Voraussetzung für die Habilitation ist die Promotion. Mit der Habilitation wird das Recht auf eigenständige Lehre vergeben. Um dieses Recht zu behalten ist der Betreffende verpflichtet, eine Vorlesung anzubieten. Auch hier finden Sie die Details in der Habilitationsordnung (auf Anfrage im Dekanat erhältlich).

TOP