..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus
 

Studium

Das „Paradies auf dem Hügel“, wie der Campus der Siegener Universität im Rahmen eines Universitätsrankings vom Spiegel genannt wurde, bietet beste Bedingungen zum Lernen, Lehren und Forschen. Davon profitieren auch die derzeit ca. 1400 Studierenden im Department Elektrotechnik und Informatik.

Bachelor Informatik

Unsere heutige Gesellschaft ist durchdrungen von technischen Innovationen. Rasant jagt ein Fortschritt den nächsten und die Beschleunigung nimmt immer weiter zu. Angefangen bei Apps für Smartphones über Bordcomputer in PKWs bis hin zur Steuerung von Kraftwerken, überall sorgen die Disziplinen Informatik und Elektrotechnik für einen reibungslosen, sicheren und komfortablen Einsatz von Technik.
In den ersten drei Semestern werden mehrere Programmier- und Modellierungssprachen erlernt, ferner mathematische, theoretische und technische Grundlagen vermittelt. Hierauf aufbauend sind anschließend insg. sieben Kernfächer der Informatik zu studieren, z.B. Betriebssysteme, Rechnernetze, Rechnerarchitekturen, Datenbanksysteme, Softwaretechnik und Computergrafik, ferner je ein Hardware-, Programmier- und Kernfach-Vertiefungspraktikum.
Neben diesem Informatik-Kernbereich ist ein Viertel des Studienvolumens für ein Anwendungs- bzw. Vertiefungsgebiet reserviert. Zur Auswahl stehen Mathematik, Technische Informatik, Medizinische Informatik, Visual Computing und Softwaretechnik.
Ziel der Ausbildung ist die Vermittlung eines hinreichenden Methoden- und Grundlagenspektrums für eine berufliche Tätigkeit in Projekten zur Entwicklung von Software oder digitaler Hardware. Die Studierenden werden durch professorale MentorInnen bei der Fächerwahl betreut. Aufbauend auf das Bachelor-Studium wird ein Masterstudiengang angeboten.

Beim U-Multirank erreichte Informatik drei Mal die Spitzengruppe.

Weitere Informationen finden Sie bei der Zentralen Studienberatung

Bachelor Elektrotechnik

Der Bachelorstudiengang Elektrotechnik ist grundlagen- und methodenorientiert ausgerichtet. Er vermittelt innerhalb von 6 Studiensemestern alle berufsqualifizierenden Grundlagen und Methoden, die für die Lösung von Problemen im Fachgebiet Elektrotechnik erforderlich sind. Eine Vertiefung erfolgt erst im Masterstudiengang. Ein weiteres Ziel ist die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen wie Kommunikations- und Teamfähigkeit, Präsentations- und Moderationskompetenzen. Ein hoher Wert wird darauf gelegt, dass die Studierenden ein fundiertes Fach- und Systemwissen in den Kernbereichen der Elektrotechnik erwerben, das durch die Basismodule vermittelt wird. Dies ermöglicht das Verständnis und die Analyse von Zusammenhängen in den elektrotechnischen Systemen.

CHE-Ranking: Das Fach Elektrotechnik hat es gleich bei mehreren Bewerbungskriterien nach ganz vorn geschafft. In der Kategorie „Forschungsgelder“ pro Wissenschaftler konnte Elektrotechnik punkten. Elektrotechnik erzielte außerdem Spitzenergebnisse bei der Unterstützung am Studienanfang sowie bei der internationalen Ausrichtung der Masterstudiengänge. Im Bereich Elektrotechnik wurde auch das Ausmaß der Verzahnung von Theorie und Praxis sehr gut bewertet.

Beim U-Multirank erreichte Elektrotechnik sechs Mal die Spitzengruppe.

Weitere Informationen finden Sie bei der Zentralen Studienberatung

Master Informatik

Der Masterstudiengang Informatik ist forschungsorientiert, vertieft Kernthemen der Informatik und vermittelt die Fähigkeit, Methoden und Verfahren zur Lösung von Problemen im Fachgebiet Informatik (weiter) zu entwickeln und sachgerecht anzuwenden. Ein weiteres Ziel ist die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen wie z.B. Präsentationsund Moderationskompetenzen. Der M.Sc. Informatik zielt insbesondere auf die Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit in Forschung und Entwicklung und zur verantwortlichen Übernahme von Leitungspositionen in Software- und Hardware-Entwicklungsprojekten ab.

Der Master enthält einen Studienschwerpunkt, in dem eine fachliche Vertiefung eines ausgewählten Gebiets der Informatik erfolgt (45 ECTS Vorlesungsmodule, Projektgruppe mit 20 ECTS, Masterarbeit). Die Schwerpunkte sind vorzugsweise aus einem der folgenden Standardmodelle auszuwählen:

  • Technische Informatik / Embedded Systems (Englisch) fokussiert sich auf Konzepte, Entwicklungsmethoden und Technologien für eingebettete Systeme, die zur Kontrolle physikalischer Geräte wie Mobiltelefonen, Automotoren oder Industrierobotern dienen. Hierbei sind spezfische Anforderungen, wie die Echtzeitfähigkeit und der zuverlässigen Betrieb von besonderer Bedeutung.

  • Visual Computing (Englisch) befasst sich mit Methoden der Bilderzeugung und der Bildanalyse, insbesondere mit Computergraphik, Bildverarbeitung, Visualisierung, Computer Vision, Mustererkennung und Virtual und Augmented Reality. Diese Themen spielen eine zentrale Rolle in Anwendungen wie Qualitätskontrolle, medizinische Bildverarbeitung und Visualisierung, autonome Robotik, Multimedia-Systeme, Film- und Fernsehindustrie und Computerspiele.

  • Medizinische Informatik liefert eine vertiefte Ausbildung im Bereich der Informatik für Anwendungen in medizinischer Diagnostik und Therapie sowie der Struktur des Gesundheitswesens und ist einem Masterstudium in medizinischer Informatik äquivalent. In der Regel ist für diesen Studiengang ein Bachelorabschluss in medizinischer Informatik erforderlich, wobei Informatik-Bachelorabsolvent*innen mit anderen Schwerpunkten ein Übergangsmodell angeboten wird.

  • Softwaretechnik verbreitert und vertieft die Kompetenzen in allen Kernbereichen der Informatik, insbesondere im Bereich der Programmiertechniken und der effizienten Entwicklung von Software.

  • Theoretische Informatik gibt einen vertieften Einblick in Methoden aus der Logik, Algorithmik und Komplexitätstheorie und behandelt Anwendungen in den Bereichen formale Verifikation von Hardware/Software-Systemen, Compilerbau und Datenkompression.

Beim U-Multirank erreichte Informatik drei Mal die Spitzengruppe.

Weitere Informationen finden Sie bei der Zentralen Studienberatung

Master Elektrotechnik

Der Masterstudiengang Elektrotechnik ist forschungsorientiert und vermittelt vertieft die wissenschaftlichen Grundlagen und Methoden des Fachs Elektrotechnik. Während des Masterstudiums sollen die im vorgelagerten Bachelor bereits erworbenen ingenieurwissenschaftlichen, informationswissenschaftlichen, mathematischen und naturwissenschaftlichen Kenntnisse vertieft werden, um den Anforderungen an eine/n selbständig im Entwicklungs- und Forschungsbereich oder einen selbständig in der Industrie oder in Forschungseinrichtungen arbeitende/n IngenieurIn gerecht werden zu können

Der Masterstudiengang Elektrotechnik zielt auf eine Spezialisierung in einem thematisch fokussierten Bereich ab, die in Form sogenannter Studiengangvariante umgesetzt wird. Die folgenden Studiengangvarianten werden für den Masterstudiengang Elektrotechnik an der Universität Siegen angeboten:

  • Automatisierungs- und Energietechnik
  • Kommunikationstechnik
  • Mikrosystemtechnik
  • James Clerk Maxwell (Forschungsmaster)
  • Intelligent Energy Systems (binational mit der Universidad Nacional de San Juan, Argentina)

CHE-Ranking: Das Fach Elektrotechnik hat es gleich bei mehreren Bewerbungskriterien nach ganz vorn geschafft. In der Kategorie „Forschungsgelder“ pro Wissenschaftler konnte Elektrotechnik punkten. Elektrotechnik erzielte außerdem Spitzenergebnisse bei der Unterstützung am Studienanfang sowie bei der internationalen Ausrichtung der Masterstudiengänge. Im Bereich Elektrotechnik wurde auch das Ausmaß der Verzahnung von Theorie und Praxis sehr gut bewertet.

Beim U-Multirank erreichte Elektrotechnik sechs Mal die Spitzengruppe.

Weitere Informationen finden Sie bei der Zentralen Studienberatung

Master Mechatronics

Das englischsprachige, 4-semestrige Studium ist so strukturiert, dass die Studierenden zunächst ausgewählte Anpassungsfächer belegen müssen, deren Zusammensetzung an die unterschiedlichen fachlichen Vorkenntnisse aus dem vorausgegangenen ersten Abschluss angepasst ist.

Danach werden grundlegende Kenntnisse in Integrationsfächern aus den Bereichen Elektrotechnik, Informatik und Maschinentechnik vermittelt. Sie werden anschließend durch fachübergreifende Themen der Mechatronik in spezifischen Fächern vertieft, die für die Auslegung elektromechanischer Systeme von Bedeutung sind

Im Abschlusssemester müssen neben Anfertigung der Master Thesis technische und nichttechnische Wahlpflichtfächer belegt werden, die aus dem bestehenden Angebot englischsprachiger Vorlesungen der beteiligten – aber auch anderer Departments – gewählt werden.

CHE-Ranking: Das Fach Mechatronic hat es gleich bei mehreren Bewerbungskriterien nach ganz vorn geschafft. In der Kategorie „Forschungsgelder“ pro Wissenschaftler konnte das Fach punkten. Mechatronic erzielte außerdem Spitzenergebnisse bei der Unterstützung am Studienanfang sowie bei der internationalen Ausrichtung der Masterstudiengänge.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage oder bei der Zentralen Studienberatung

Duales Studium

Die Bachelor-Studiengänge Informatik und Elektrotechnik werden auch als duale Studiengänge angeboten.

Weitere Informationen finden Sie bei der Zentralen Studienberatung